deutsch  |  english  |  espanol  |  orthospezial homepage  |  Impressum  |  Datenschutz

 

 

PD Dr. med. Christoph U. Schulz

 

< <  ZURÜCK

SPEZIALISIERUNGEN

 

Durch die umfassende Ausbildung an international und national renommierten Institutionen und die langjährige, fachspezifische Erfahrung verfüge ich über weite Kenntnisse operativer und nicht operativer Behandlungsmöglichkeiten.

Auf dem Sektor der operativen Behandlung werden selbstverständlich neben den klassischen offenen Operationsverfahren die Techniken der Schlüsselloch-operationen (Arthroskopie), minimalinvasive Techniken (kleine Hautschnitte) oder die Endoprothetik von Schulter, Ellenbogen und Handgelenk beherrscht.

Behandlungsziel ist grundsätzlich, eine möglichst dauerhafte Funktions-verbesserung und Schmerzreduktion der betroffenen oberen Extremität unter Berücksichtigung spezieller individueller Ansprüche zu erzielen.

Prophylaxe spielt hierbei ebenso eine wichtige Rolle wie beispielsweise der kosmetische Aspekt.  

 

Spezielle Operationsverfahren

1. an der Schulter

- die minimalinvasive/ arthroskopische Rekonstruktion von Rupturen der sogenannten Rotatorenmanschette

- die arthroskopische Stabilisierung des instabilen glenohumeralen Gelenks

- die arthroskopische Dekompressionsoperation/ Resektion des Akromioklavikulargelenks

- die Implantation anatomischer und inverser Totalendoprothesen (Kunstgelenke)

- die minimalinvasive Stabilisierung des Akromioklavikulargelenks

- Frakturreposition und Osteosynthesen von Humerus (Oberarmknochen) und Clavicula (Schlüsselbein), auch von Pseudarthrosen

 

2. an Ellenbogengelenk und Unterarm

- die arthroskopische/ offene Gelenkmobilisation bei Arthrose, freien Gelenkkörpern und Kontrakturen

- die minimalinvasive, resorbierbare Stabilisierung von Radiuskopffrakturen

- die minimalinvasive Dekompression des N. ulnaris

- die arthroskopisch assistierte Reizosteotomie bei Morbus Panner und Osteochondrosis dissecans

- Umstellungsosteotomien bei angeborenen oder posttraumatischen Fehlstellungen

- die minimalinvasive Radiuskopfentfernung oder Implantation einer Radiuskopfprothese

- komplexe Sehnentranspositionen (Verlagerungen) bei Parese des N. radialis

 

3. am Handgelenk

- die arthroskopische Schleimhautresektion, Resektion des Diskus ulnaris und Ulnakopfreduktion

- die minimalinvasive Reizosteotomie des Radius bei Lunatummalazie (M. Kienböck)

- Korrekturosteotomien bei posttraumatischen Fehlstellungen des Handgelenks

- Verkürzungsosteotomien bei ulnarseitigem Handgelenkschmerz

- die minimalinvasive Osteosynthese bei Skaphoidfraktur (Kahnbeinbruch) oder Pseudarthrose

- Teilversteifungen (four-corner-fusion), Resektionsarthroplastiken (proximal row carpectomy) und Komplettversteifungen des Handgelenks

- die Implantation einer Totalendoprothese des Handgelenks bei Rheuma und Arthrose des älteren Menschen

- Rekonstruktion des Handgelenks bei Erkrankungen des rheumatische Formenkreises

 

4. an Mittelhand und Fingern

- minimalinvasive Stabilisierung des Daumengrundgelenks (Skidaumen)

- unterschiedliche Techniken der Resektions-Interpositions-Arthroplastik am Daumensattelgelenk bei Instabilität und Arthrose

- mikroskopisch assistierte Teilentfernung der Hohlhandfaszie bei Dupuytren’scher Kontraktur einschließlich Mobilisationen der Grund- und Mittelgelenke (MP/ DIP) und Neurolyse

- Korrektur von Fingerdeformitäten bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

- Spacerimplantation an Fingergrundgelenken, Arthrodesen der Mittel- und Endgelenke

 

 

 

 

< <  ZURÜCK

 

 

 

 

 

 

Diese Webseite ist gerade in der Entstehung – 18.01.2011